Therapeutisches Reiten

Warum Therapeutisches Reiten?

Das Therapeutische Reiten ist ein ganzheitlicher Therapieansatz, der Körper, Geist und Seele gleichermaßen anspricht. Aufgrund seines Sozialverhaltens und seiner ausgeprägten Körpersprache ist das Pferd ausgezeichnet in der Lage, mit dem Menschen in Kontakt zu treten. Die Wirkung des Pferdes auf den Menschen bringt den ganzheitlichen Therapieansatz.

KÖRPERLICH - wirkt die Wärme und Rhythmik der Pferdebewegung lösend, die dreidimensionale Rotation, die auf verschiedene Körperteile des Reitenden Übertragen wird, Muskel aufbauend. Gleichgewicht, Koordination und Reaktion werden trainiert, Los- gelassenheit und die "innere Mitte"- finden, sind einige Ziele, die jedes Pferd von sich aus fördert.

GEISTIG - wird der Reiter im Umgang mit dem Tier vielfältig gefordert, beim Putzen und Vorbereiten, bei der Ziel- und Aufgaben- stellung, sowie bei der Organisation jeder Handlung im Umfeld des Pferdes. Hierbei weisen klare Sinnzusammenhänge den Weg, zum eigenen Erfolg zu kommen.

SEELISCH - spricht das Pferd und der Umgang mit ihm eine Vielzahl von Emotionen an, der Bogen spannt sich von Angst bis hin zur großen Lebensfreude. Der Selbstwert eines Jeden wird im Umgang mit dem großen Partner Pferd erprobt und vom Pferd in seinem direkten Sozialverhalten immer sofort beantwortet.

SOZIAL - sind Geben und Nehmen unumgängliche Inhalte in der Kommunikation mit dem Pferd. Hier bietet sich ein breites Übungsfeld für soziale Verhaltensweisen. Die Zusammenarbeit in der Gruppe zum Wohle des Pferdes und zur Erreichung gemeinsa- mer Ziele bringt alle Aspekte der Gruppendynamik ins Spiel.

Das Pferd nimmt den Menschen so an, wie er ist, mit allen physi- schen und psychischen Defiziten, Erkrankungen, Behinderungen und Störungen im sozial-kognitiven Bereich. Sie spiegeln aber das eigene Verhalten wieder. So entsteht eine Kommunikation ohne Worte.

Welche Ziele werden verfolgt

Physiotherapeutisches Wirken

Förderung im motorischen Bereich:

  • Gleichgewichtsschulung Verbesserung der spezifischen Beweglichkeit
    und Geschicklichkeit
  • Lockerung/ Entkrampfung durch rhythmischen Bewegungsablauf des Pferdes
  • EinfÜhlen in die Bewegung des Pferdes bis hin zur Losgelassenheit
  • Steigerung von Fitness und Kondition
  • Lösen von körperlichen Verspannungen und Fehlhaltungen

Psychotherapeutisches Wirken

Förderung im emotionalen-kognitiven Bereich:

  • Stärkung des Selbstwertgefühls
  • Aufbau von Verantwortungsbewusstsein
  • Aufbau von Vertrauen in die eigene Leistungsfähigkeit
  • Steigerung von Reaktionsvermögen und Konzentrationsfähigkeit
  • Eingeständnis und Überwindung von Ängsten
  • Nachbefriedigen von Grundbedürfnissen

Förderung im sozialen Bereich

  • Aufbau von Vertrauen zu den Partnern (Pferd und Mensch)
  • Aufbau von Freundschaften
  • Rücksichtnahme auf andere
  • Lernen zu helfen und Hilfe anzunehmen
  • Entwicklung einer autonomen Persönlichkeit
  • Stärkung sozialer Kompetenzen
  • Sinnvoller Umgang mit Tieren und der Natur
    in Beziehung zu einem praktischem Umweltschutz
  • Freudvolle gemeinsame Freizeitgestaltung von Behinderten und Nichtbehinderten